Sicher Dir 30€ Rabatt 🐰🥚:

Nur bis zum 01. April❗

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Segeltörn Kiel: Törnziele, Häfen und Windverhältnisse im schönsten Segelrevier Europas

Die Sailing City Kiel ist weltweit als die deutsche Segelhauptstadt bekannt. Jährlich findet hier die weltbekannte Segelregatta, die Kieler Woche statt, begleitet vom größten Sommerfest Nordeuropas. Segeln ist fest in der DNA der Stadt verankert: Für Dich als Segler bedeutet das perfekte Windverhältnisse, moderne Infrastruktur und wunderschöne Förde und Inseln. Kiel ist der perfekte Ort, um als Anfänger in den Segelsport zu starken, aber auch, um als erfahrener Segler das einzigartige Segelrevier der Kieler Bucht und der dänischen Südsee zu erleben.
Übersicht

Wind und Wetter in Kiel

Konstanter Wind, viel Sonnenschein aber trotzdem angenehme Temperaturen von durchschnittlich 20°C im Sommer – Das Wetter macht die Kieler Bucht zu einem echten Segelparadies. Denn anders als in Segelrevieren im Mittelmeer knallt die Sonne hier selbst im Juli und August nicht unerträglich auf einen hinab, sondern bleibt mild.

Aufgrund der Meerenge zwischen Dänemark und Schweden wird die Ostsee kaum durch die Gezeiten beeinflusst. Der Tidenhub in der Kieler Bucht beträgt maximal zwischen 5 und 15cm.

 

Wenn Du Deinen Segeltörn planst, musst Du also nur auf die Wind- und Wettervorhersagen achten. Flauten und Stürme gibt es in der Kieler Bucht selten, denn meist weht ein konstanter Westwind. Je nach wahrer Windrichtung und Windstärke erwarten dich allerdings hohe Wellen und teilweise Niedrig- oder Hochwasser in der Kieler Förde.

Die Windverhältnisse werden in der Kieler Bucht insbesondere von durchziehenden Tiefdruckgebieten bestimmt, die für einen konstanten westlichen Wind sorgen. Bei starkem Westwind wird das Wasser aus der Kieler Förde in die offene See gedrückt, was zu Niedrigwasser in der Förde führt. Direkt vor der Küste wirkt das Wasser meist ruhig und flach, allerdings sorgt der Westwind schon wenige Seemeilen vor der Küste für starken Seegang – Lass Dich nicht vom ruhigen Ufer täuschen.

Der Nordwestwind weht beinahe parallel zur Küste und Nordwind weht im nördlichen Schleswig-Holstein sogar genau parallel zur Küste. Damit sorgt er an der Küstenlinie nach Osten für deutlich stärkeren Seegang und Wellen als reiner Westwind oder Nordwestwind.

Bei sehr starkem Nord- oder Nordwestwind erhöht sich außerdem der Wasserstand in der Kieler Föhrde.

Südwind weht ablandig und kann bei hoher Windstärke für einen niedrigeren Wasserstand in der Kieler Förde sorgen, weil das Wasser auf die offene See gedrückt wird. Der Effekt ist bei Südwestwind noch stärker – man kann dann kleine Wellen erkennen, die aus der Kieler Förde hinaus auf die offene See laufen. Grundsätzlich gibt es bei Süd- und Südwestwind geringen Wellengang in der Förde – er baut sich erst weiter draußen auf See auf.

Südwind weht ablandig und kann bei hoher Windstärke für einen niedrigeren Wasserstand in der Kieler Förde sorgen, weil das Wasser auf die offene See gedrückt wird. Der Effekt ist bei Südwestwind noch stärker – man kann dann kleine Wellen erkennen, die aus der Kieler Förde hinaus auf die offene See laufen. Grundsätzlich gibt es bei Süd- und Südwestwind geringen Wellengang in der Förde – er baut sich erst weiter draußen auf See auf.

Südostwind kommt ebenfalls selten vor. Er weht fast im 45°-Winkel zur Küste, nur an der nördlichen Seite der Kieler Bucht weht er auflandig, sodass man hier einige größere Wellen erwarten kann.

Winde aus Osten und Nordosten erzeugen hohe Wellen an der westlichen Ostsee und können an den Küsten und in der Kieler Förde für Hochwasser sorgen. Allerdings kommen Wetterlagen mit Ostwind deutlich seltener vor als Winde aus westlicher Richtung.

Die beste Zeit für einen Segeltörn in Kiel

Die ideale Zeit für Deinen Segeltörn in Kiel ist von Mai bis September. Das ist die Segel-Hauptsaison der Stadt: Das Wetter ist angenehm, die Sonne scheint häufig und der Wind ist konstant, meistens ohne Flauten oder Stürme. Dennoch solltest Du immer Himmel, Meer und Wetterbericht im Auge behalten, denn auch im Sommer kommt es zu Wetterumschwüngen, die teils hohe Wellen hervorrufen. 

Die Kieler Woche findet in der Regel Mitte Juni statt. Dafür kommen jährlich mehrere Millionen Besucher aus aller Welt in die Stadt, es gibt ein buntes Rahmen-Programm und die spannende Segelregatta in der Kieler Förde. Die Gelegenheit, dieses Erlebnis mit eigenen Augen zu sehen, sollte sich kein Wassersportler entgehen lassen. Allerdings ist der Zeitpunkt nicht unbedingt perfekt, um selbst einen entspannten Segeltörn durch die Kieler Förde zu veranstalten. Die Stadt wie auch die Häfen sind meist extrem voll und auch die Preise sind entsprechend höher. Auch auf dem Wasser ist nicht nur durch die Regatta viel los: Für die Touristen gehören zahlreiche Schiffstouren und Segelevents zum Programm.

Wir empfehlen deshalb, für Deinen eigenen Segeltörn nicht den Monat der Kieler Woche zu wählen – Außer du möchtest den Trubel bewusst genießen. Letztendlich bestimmt die Kieler Woche nicht die gesamte Ostsee, sodass du hier immer noch ruhige Plätze zum Segeln finden kannst. Aufgrund der riesigen Zahl an Liegeplätzen und Häfen um Kiel findest du in der Regel auch immer noch eine freie Box.

Welchen Führerschein brauche ich zum Segeln in Kiel?

In Deutschland braucht man grundsätzlich keinen Führerschein, um auf dem Meer Boote unter 15 PS Motorleistung zu fahren. Ab 15 PS musst Du allerdings den Sportbootführerschein See besitzen.

Dennoch empfehlen wir, auch für eine Segelyacht unter 15 PS einen Sportbootführerschein zu machen. Kiel liegt unmittelbar am Endpunkt des Nord-Ostsee-Kanals, einer der meistbefahrenen Wasserstraßen der Welt. Die Großschifffahrt aus dem Kanal, die großen Skandinavienfähren, die in Kiel anlegen und jede Menge Lotsenboote und behördliche Boote zusätzlich zu den Hobby-Seglern und Sportbootfahrern sorgen für jede Menge Verkehr in der Kieler Förde. Um hier sicher zu segeln, solltest du die allgemeinen Verkehrsregeln beherrschen.

Ein Sportbootführerschein See ist ebenfalls nötig, wenn Du kein eigenes Boot hast, sondern eine Segelyacht chartern willst oder Segelschiffe zum Mitsegeln suchst. Sämtliche Skipper und Vercharterer erwarten einen Nachweis Deiner Kenntnisse. Um eine Segelyacht zu chartern brauchst du außerdem einen SRC-Funkschein.

 

Sobald ein Boot Funkausrüstung an Bord hat, muss mindestens eine Person an Bord das SRC besitzen, um damit aufs Meer fahren zu dürfen. Da Charterboote grundsätzlich über eine Funkausrüstung verfügen ist der Funkschein also eine Voraussetzung für die Buchung.

Das SRC kannst Du bei unserem Online Kurs direkt in Kombination mit dem Sportbootführerschein See oder sogar den beiden Sportbootführerscheinen See + Binnen machen. Das spart Dir jede Menge Zeit und Geld, denn Du kaufst nur einen einzigen Kurs und benötigst nur einen statt zwei Prüfungs-Termine.

Die schönsten Törns ab Kiel

Von Kiel aus steht Dir eine vielfältige und faszinierende Segelwelt zur Verfügung. Wunderschöne Inseln und Häfen, optimale Windverhältnisse und mit etwas Glück sogar heimische Tiere wie Schweinswale, Seehunde und Kegelrobben erwarten Dich. Dabei kannst Du Dich an die deutsche Ostsee-Küste halten oder die Kieler Bucht bis zur “Dänischen Südsee”, auch das Südfynische Inselmeer genannt, durchqueren. 

Die deutsche Ostsee-Küste entlang segeln

Von der Flensburger Förde im Nordwesten bis nach Fehmarnsund im Osten erstreckt sich die deutsche Küste der Kieler Bucht. Kiel selbst liegt etwa auf halber Strecke zwischen den beiden Orten und ist damit der perfekte Startpunkt für einen Segeltörn in beide Richtungen. 

Alternativ beginnst du entweder in Flensburg oder in Fehmarn und segelst die ganze Küste entlang. Hier gibt es immer wieder malerische Hafenstädte wie Maasholm oder Heiligenhafen, die einen Besuch wert sind. 

Auch die urige Stadt Eckernförde mit ihrer historischen Altstadt bietet sich als Törnziel an. Die Eckernförder Bucht liegt unweit westlich von der Kieler Förde, ist aber deutlich ruhiger und weniger überlaufen. 

Segeln in der dänischen Südsee

Die dänische Südsee durchmisst zwar nur knapp 40 Seemeilen, ist aber dennoch das beliebteste Segelrevier der Ostsee. Denn die Inselwelt aus über 55 kleinen Inseln und Holmen ist die weltweit größte überschwemmte Eiszeitlandschaft. So erwartet Dich hier eine absolut einzigartige Naturlandschaft.

Besonders schöne Törnziele in der dänischen Südsee sind unter anderem die gemütliche Insel Ærø, auf der vor allem die historische “Märchenstadt” Äroskoping mit ihren engen Gassen und Fachwerkbauten eine Besuch wert ist und die beinahe naturbelassene, hügelige Insel Langeland und ihr kleines Fischerdorf Bagenkop.

Vor Ærø liegt die Mini-Insel Birkholm, auf der Black Angus Rinder in Ruhe auf den weiten Feldern grasen.

Beim Segeln in der dänischen Südsee solltest Du zudem auf keinen Fall die Dyvig, ein Naturhafen im Norden der Insel Als, verpassen. Die beiden Yachthäfen in der Bucht heißen Dyvig Badelaug und Dyvig Bro.

 

Im Grunde sind aber alle Inseln wunderschön – Egal, wie Wind und Wetter dich treiben, dich erwarten pure Natur, wilde See und ein warmer Empfang auf jeder kleinen dänischen Insel. 

In den dänischen Küstenorten kann man oft mit Euro zahlen, bekommt das Wechselgeld aber in der Regel in dänischen Kronen. Um Verwirrung zu vermeiden, lässt Du ein wenig Bargeld am besten vor Deinem Segeltörn in der dänischen Südsee ein in dänische Kronen wechseln.

Das solltest du während des Segelns in der Kieler Bucht beachten

Wenn Du Deinen Törn in der Kieler Bucht planst, solltest Du Dir bewusst sein, dass es sich bei Hohwachter Bucht um ein Militärgebiet handelt. Sie befindet sich östlich von der Kieler Förde, hat mit dem Yachthafen Marina Lippe einen einzigen, sehr schönen Hafen und darf mit Segel- und Sportboot durchfahren werden.

Allerdings wird hier zu militärischen Übungszwecken teilweise scharf geschossen. Vor der Passage solltest Du dich deshalb über das Elwis-Portal über eventuelle Übungen informieren.

Zusätzlich wird von Montag bis Freitag jeweils um 7:30 Uhr, 11:00 Uhr und 15:30 Uhr von der Küstenfunkstelle Todendorf Naval auf dem UKW-Kanal 11 eine Lagemeldung zum aktuellen Schießbetrieb und Gefahrenbereich in der Hohwachter Bucht verbreitet. In Ausnahmefällen gibt es auch Sonntags um 7:30 Uhr und 11:00 Uhr eine Meldung. Außerdem wird der Lagebericht jeweils 5 Minuten vorher auf UKW-Kanal 16 angekündigt. Um durch die Hohwachter Bucht zu segeln, ist ein Funkgerät deshalb empfehlenswert und ein SRC-Funkschein damit Pflicht.

 

Weitere Sicherheitsmaßnahmen bieten die extra eingerichteten Warntonnen und Warnstellen auf dem Wasser, die Du unbedingt beachten solltest. 

Häfen in Kiel und der Kieler Bucht

In und um Kiel gibt es unzählige Häfen, sodass Segler meist selbst während der überfüllten Kieler Woche trotzdem Liegeplätze finden – Natürlich zum entsprechenden Preis. Allein im Stadtgebiet gibt es 9 Sportboothäfen mit über 2.200 Wasserliegeplätzen für Yachten und Jollen. Weil wir hier nicht alle Häfen auflisten können, findest Du eine offizielle Übersicht auf der Website der Sailing City Kiel

Häfen in der Kieler Innenförde

Die Kieler Innenförde ist der Bereich südlich der Friedrichsorter Enge. Hier gibt es zahlreiche Sportboothäfen, aber auch jede Menge Schiffsverkehr durch Schiffe vom Nord-Ostsee-Kanal und Fähren, die aus Skandinavien in Kiel einlaufen. 

https://skipper.adac.de/haefen/sporthafen-seeburg/

Der Sporthafen Seeburg ist der zentralste Hafen in der Kieler Innenförde. Mit nur 29 Plätzen ist es allerdings fast unmöglich, in der Hochsaison einen Platz zu bekommen.

https://skipper.adac.de/haefen/sporthafen-reventlou/

Im Sporthafen Reventlou haben bereits 42 Boote Platz. Die Stadt ist zu Fuß zu erreichen und es gibt Ferienwohnung, Hotels, Campingplätze in Hafennähe, sowie Imbisse und sogar einen Brötchenservice.

https://skipper.adac.de/haefen/sporthafen-kiel-wellingdorf/

Der Sportboothafen Kiel-Wellingdorf liegt auf der Ostseite der Innenförde, also eigentlich auf der “falschen” Seite, um Kiel zu Fuß zu erreichen. Es gibt aber eine gute Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel. Außerdem ist der Hafen mit 165 Liegeplätzen deutlich größer als die Häfen auf der anderen Seite und hat sehr gute Technik- und Service-Angebote.

https://skipper.adac.de/haefen/sporthafen-kiel-dietrichsdorf/

Der Sportboothafen Dietrichsdorf hat ein ähnliches Angebot wie Kiel-Wellingdorf, liegt ebenfalls auf der Ostseite und hat 152 verfügbare Plätze.

Hafen in der Kieler Förde

Nördlich der Friedrichsorter Enge spricht man nur noch von der Kieler Bucht. Da es hier deutlich weniger hektisch zugeht als in der engen Innenförde, empfehlen wir dir, hier einen Platz für Deine Segelyacht zu finden. 

https://skipper.adac.de/haefen/baltic-bay-marina-yachtcharter/

Dieser Hafen liegt an der Ostseite der Förde und ist einer der modernsten Häfen an der gesamten Ostsee-Küste. Mit fast 350 Plätzen gehört er auch zu den größeren Sportboot-Häfen im Segelrevier Kieler Bucht.

https://skipper.adac.de/haefen/yachthafen-ostseebad-laboe/

In diesem Yachthafen gibt es ganze 370 Liegeplätze. Gerade für Familien, die Kinder dabei haben und Crews, die einen entspannten Tag am Strand verbringen und die Natur genießen wollen, ist Laboe ein Top-Ziel.

https://skipper.adac.de/haefen/marina-wendtorf-yachtcharter/

Der Hafen Wendtdorf liegt am weitesten außen auf derr Ostseite der Kieler Förde und bietet mit 850 Plätzen sehr viel Platz, sowie jede Menge Technik-, Freizeit- und Verpflegungsangebote.

https://skipper.adac.de/haefen/olympiahafen-schilksee/

Auf der Westseite der Kieler Förde liegt noch der riesige Schilksee-Hafen mit 840 Plätzen, der einem an Freizeit- und Service-Angeboten alles bietet. Es ist nicht der modernste Hafen, aber für einen Zwischenstopp bei Deinen Törns immer noch Top.

Häfen in der Eckernförder Bucht

Die nahegelegene Eckernförder Bucht ist wesentlich ruhiger und beschaulicher als die Kieler Förde. Im Zentrum der urigen Stadt findest Du direkt drei schöne Häfen: 

https://skipper.adac.de/haefen/stadtmarina-yachtsport-eckernfoerde/

Der kleine Yachthafen ist top-ausgestattet, hat allerdings nur rund 40 Plätze.

https://skipper.adac.de/haefen/im-jaich-stadthafen-eckernfoerde-yachtcharter/

Im Gegensatz zur Stadtmarina Yachtsport ist der Stadthafen mit 135 Plätzen deutlich größer.

https://skipper.adac.de/haefen/segelclub-eckernfoerde-e-v/

Die beste Chance auf einen Liegeplatz hast Du in der Anlage des Segelclub Eckernförde, denn hier stehen 320 Liegeplätze zur Verfügung. Auch die Hafen-Angebote rund um Verpflegung, Freizeit, Technik und Service sind super.

Yachtcharter für Deinen Segeltörn in der Sailing City Kiel

Wenn Du gerade erst anfängst, in den Segelsport einzutauchen, hast Du wahrscheinlich noch kein eigenes Boot. Doch Du bist nicht der einzige, der trotzdem im Segelrevier rund um Kiel segeln möchte. Deshalb gibt es zahlreiche Yachtcharter in Kiel und der Umgebung, bei denen Du das perfekte Boot für Deinen Segeltörn findest.

Selbst ein Boot zu chartern ist nicht gerade günstig. Wenn Du stattdessen als Crewmitglied an Bord eines Charterbootes mitsegeln willst, findest Du zum Beispiel bei Hand gegen Koje, Törnfinder und Join The Crew sicher einen Platz. Sowohl zum Chartern als auch, um bei Törns als Crewmitlied mitsegeln zu können, ist ein Sportbootführerschein See essenziell. Einige Charter-Unternehmen fordern sogar einen Sportküstenschifferschein (SKS). Diesen kannst Du bei uns ebenfalls im Online Kurs absolvieren.

Ein Charterboot für Deine Segeltörns findest Du unter anderem hier: 

https://ostseecharter.info/

Sporthafen Reventlou

Tel: +49 160 170 6814

Email: info@yachtcharter-kiel.com

  • Segelyachten chartern
  • Mitsegeln auf Wochen-Törns
  • Mitsegel-Events
  • Mitsegeln auf Traditionsschiffen

https://www.kiel-yachtcharter.com/

Telefon: +49 511 21 911 941

E-Mail: info@kiel-yachtcharter.com

  • Segelyacht mit oder ohne Skipper
  • Voraussetzung ohne Skipper: SKS und SRC

https://laboe-yachtcharter.de/

Laboe Yachtcharter
Börn 17 / Steg F
24235 Laboe

Telefon: 0162 6950643
Email: info@laboe-yachtcharter.de

  • Motorboote
  • Jetski
  • führerscheinfreie Boote auch für Kinder und Jugendliche
cropped-Icon-1.png
Willkommen bei Bootsschule1
cropped-Icon-1-1.png
Prüfungsgebühren

Für die Prüfung Deiner Fähigkeiten wird eine Prüfungsgebühr vom  zuständigen Prüfungsausschuss erhoben.

Es fallen folgende Gebühren an:
SBF See Einzeln 147,31 €
SBF Binnen Einzeln 129,71 €
SBF See und Binnen 177,54 €

Die zusätzlichen Kosten für die Prüfungsfahrt übernehmen wir für Dich. Dies beinhaltet die Bereitstellung eines Bootes und eines Fahrlehrers. Du erhältst von uns rechtzeitig vor Deiner Prüfung nochmals Informationen bezüglich der Prüfungsgebühren.

cropped-Icon-1.png
Willkommen bei Bootsschule1